FOREX Gebühren & Handel?

Entstehen beim FOREXHANDEL Gebühren für mich?

 

Welche Gebühren fallen beim Forexhandel an?

Beim Trading mit Forex können verschiedene Kosten anfällen, diese möchten wir Ihnen hier in einer kurzen Übersicht erläutern.

 

Kostet mich ein seriöser Forex-Broker monatliche Kontoführungsgebühren?

Nein, ein seriöser Forex-Broker kostet Sie keine Kontoführungsgebühren, sondern ein Broker lebt von dem Handel, welchen Sie bei dem jeweiligen Broker ausüben.

 

Welche Gebühren können beim Forexhandel anfallen?

Komissionsgebühren = bei Eröffnung & Schließung einer Transaktion

Spread = die Differenz zwischen BID & ASK

Kontoführungsgebühren monatlich

Swap / Rollover = Haltekosten über Nacht / Wochenenden für Positionen, hierfür können Kosten aber Gutschriften entstehen

Gebühren für Zusatzleistungen Charting-Software oder VPS(Trading-Server)

Gebühren für Ihre Ein- & Auszahlungen

 

Welche Gebühren können beim Forexhandel anfallen?

Komissionsgebühren = bei Eröffnung & Schließung einer Transaktion

Spread = die Differenz zwischen BID & ASK

Kontoführungsgebühren monatlich (bei den meisten Brokern kostenfrei!)

Swap / Rollover = Haltekosten über Nacht / Wochenenden für Positionen, hierfür können Kosten aber Gutschriften entstehen

Gebühren für Zusatzleistungen Charting-Software oder VPS(Trading-Server)

Gebühren für Ihre Ein- & Auszahlungen (bei vielen Brokern kostenfrei!)

 

Was ist der Spread und Kommission?

Unter diesen beiden Wörtern, Spread & Kommission ergeben sich zwei verschiedene Gebührenarten, welche beim Trading durch einen Broker anfallen können.

Der Spread errechnet sich aus einer Differenz zwischen dem BID & ASK Kurs, übersetzt auch Geld & Briefkurs genannt (GRAFIK einfügen Beispiel). Der Spread des jeweilig zu handeln gewünschten Instrumentes oder Währung etc. wird vom Broker bestimmt und kann somit von Broker zu Broker unterschiedlich ausfallen.

 

Was bedeutet Bid und Ask an der Börse?

Bid steht für Geldkurs oder Kaufangebot zu dem Sie einen Wert kaufen können, kurz genannt der so genannte Angebotspreis. Dies ist der momentan maximal höchste Preis zu dem Sie eine Position/Aktie/Währung/andere Finanzinstrumente etc. kaufen können. Möchten Sie also einen Wert bzw. einen Trade=Position eröffnen, so kaufen Sie über das „Bid“ ein.

(GRAFIK EINFÜGEN?)

Ask steht für Briefkurs oder Verkaufsangebot zu dem Sie einen Wert verkaufen können, kurz genannt der Verkaufspreis. Der Ask-Kurs ist somit der geringste Kurs, zu dem ein Händler bereit ist seine Position auf dem Markt zu verkaufen.

 

Spread-Beispiel:

Sie möchten einen DAX-Kontrakt kaufen, hierfür stehen Ihnen die BID & ASK Kurse wie folgt zur Verfügung:

BID 10.500 zu ASK 10.501 somit können Sie einen DAX-1€-Kontrakt zu 10.500 Punkten kaufen und haben einen 1 Punkt Differenz zum nächstmöglichen Verkaufskurs. Ihr Spread beträgt somit für diese Transaktion 1 Punkt, was 1€ an Spread-Gebühr bedeuten würde. Somit können Sie Ihre Position erst ab 10.502 Punkte mit Gewinn veräußern, da Sie einen Punkt als Spread-Gebühr an den Broker bezahlt haben.

 

Die Kommission

Eine Kommission bezahlen Sie als Trader nur dann, wenn Sie eine Position eröffnen oder schließen. Die Kommission wird mit einem bestimmten Prozentsatz des Handelsvolumens berechnet. Eine Transaktion sprich Positionseröffnung setzt sich immer aus zwei Seiten zusammen, den Kauf und Verkauf, somit fällt die Kommission immer für jede Seite separat an. Viele Broker ermitteln die Kommission aber auch im Voraus und addieren somit die Kauf- und Verkaufskommission und weisen diese im Ganzen aus, dies nennt man dann Rounturn. Als „Round turn“ bezeichnet man eine komplett abgeschlossene Transaktion mit dem Kauf und dem Verkauf. Einige Forex-Broker verrechnen auch einen so genannten „half turn“, dieser ist die Kommission für eine Seite des Kaufens und Verkaufens. Viele Broker welche den Kommissionshandel anbieten, verzichten für viele Instrumente somit auf den Spread und der jeweilige Trader zahlt für sein zu orderndes Handelsvolumen in seinem Trade eine Kommissionsgebühr an den Broker.

 

Kommission-Beispiel:

Sie bezahlen für die Eröffnung einer Position mit 1 Lot im EUR/USD eine Kommission von 3$ und für die Schließung der Position nochmal 3$, so kostet Sie ein „half turn“ jeweils 3$.

Sie bezahlen für die Eröffnung einer Position mit 1 Lot im EUR/USD eine Kommission von 6$ einmalig, welche die Verkaufskommission bereits beinhaltet und somit bezahlen Sie einen „round turn“. Hierbei fällt keine Verkaufskommission für die Position mehr an!

 

Swap oder Rollover Gebühren

Der Swap oder Rollover ist eine Finanzierungsgebühr einer Position welche anfällt, wenn der Händler über Nacht oder über mehrere Tage eine Position hält. CFD und Forexhandel, handeln Sie mit geliehenem Geld, da Sie hierfür einen Hebel in Anspruch nehmen können. Für diese Leihgabe fällt ein Swap bzw. Finanzierungsgebühr an. Die Höhe des Swaps wird durch die aktuelle Positionsgröße und Zinssatzes des jeweiligen Wertes errechnet. Die Swap-Gebühren sind von Wert zu Wert unterschiedlich hoch. Es gibt aber nicht nur Swap-Gebühren welche der Trader für seine Haltedauer über Nacht entrichten muss, sondern es gibt auch Gutschriften, wenn sich für den jeweiligen Wert ein Guthabenzins ergibt.

 

Wählen Sie daher einen Broker welcher Ihnen für Ihr Trading geringe Spreads und Swaps zur Verfügung stellt! Dies macht sich bei einer höheren Handelsfrequenz deutlich bemerkbar in den zu zahlenden Kosten.